Ein imposantes Palais aus dem späten neunzehnten Jahrhundert.

Das Palais Henckel Donnersmarck am Parkring 14 wurde nach den Entwürfen von Johann Romano und August Schwendenwein zwischen 1871 und 1872 im Neorenaissance-Stil erbaut und war ein Geschenk des Industriellen Hugo Henckel von Donnersmarck an seine Frau Laura Gräfin Kaszongi. Die Fassade, die Prunktreppe und die Prunkräumlichkeiten der Bel Étage haben bis heute ihren ursprünglichen Charme bewahrt. Zwischen 1983 und 1985 wurde das Palais Henckel von Donnersmarck im Zuge des Umbaus der beiden Gebäude in ein Luxushotel mit dem angrenzenden Palais Leitenberger verbunden. Die einzigartige Atmosphäre des gesamten Gebäudekomplexes hat dazu beigetragen, binnen kürzester Zeit den Status als eine der besten Adressen Wiens zu sichern. Nach umfangreichen Renovierungs- und Modernisierungsprogramm soll das ehemalige Palais Hotel 2019 als neues Fünfstern Hotel unter dem Namen Almanac Vienna wieder eröffnet werden. Sämtliche Services sowie die gesamte Infrastruktur des Almanac Vienna sind auch für die BewohnerInnen der Residenzen verfügbar.